SCHLAUCHHERSTELLUNG UND -INSTALLATION

Überlassen Sie es nicht dem Zufall, sondern einem Experten.

Kommen Ihnen diese Probleme bekannt vor? 

Sehen Sie, was Sie nicht sehen wollen, wenn es um Ihre Hydraulikschläuche geht? Der aus Kostengründen meist übersehene Punkt ist der Umstand, dass die Hydraulikschläuche und ihre Anschlusselemente eine Einheit bilden. Alle Hersteller der Welt sind sich einig, dass die Hydraulikschläuche und ihre Anschlusselemente immer vom gleichen Hersteller sein und mit speziell für das jeweilige Modell eingerichteten Pressen montiert werden sollten.  

Wie die Schlauchkappen sein sollten

  • Die Qualität der Schläuche an sich reicht nicht aus, genauso kommt es auf gute Anschlusselemente an.
  • Gates Schlauchhüllen 
  • Sind fünfmal besser als die SAE-Standards in Sachen Standard-Tuffcoat-Beschichtung und Korrosionsfestigkeit im Salzwasserspraytest.
  • Sie bieten perfekte Isolierung durch die Möglichkeit der Montage ohne Abstreifen.
  • Die für Drahtgeflechtschläuche verwendeten Monoblock-Megacrimp-Kappen beginnen mit einem runden Bereich und bleiben auch so. Beim Zuklemmen verzahnen sie sich durch die gleichmäßige Kraftanwendung dank der patentierten C-Struktur mit dem Drahtgeflecht.

Die Vorteile der Flexibilität

Flexibilität ist ein wichtiger Zusatzwert, den vor allem diejenigen zu schätzen wissen, die Schläuche unter beengten Raumverhältnissen montieren müssen. Die die SAE-Flexibilitätsanforderungen um 50% übertreffenden Gates-Schläuche erfreuen die Anwender sehr in diesem Aspekt. Abgesehen von der einfacheren Montage hat sich in den Gates-Statistiken gezeigt, dass die Schlauchlängen dadurch um bis zu 47% kürzer sein können.

Welchen Einfluss hat die Stoßfestigkeit und wie wird sie gemessen?

Die Hydraulikschläuche reagieren meist sehr empfindlich auf Stöße. Nach SAE wir die Stoßfestigkeit durch die Anwendung von 200.000 Teststößen auf Drahtgeflechtschläuche und 500.000 auf Spiraldrahtschläuche ermittelt. Gates führt diese Tests bei 33% Nenndrucküberschreitung mit 600.000 Stößen auf die Drahtgeflechtschläuche sowie 1 Million Stößen auf die Spiraldrahtschläuche durch.

Widerstand gegen Umwelteinflüsse und Korrosion

Das Gummimaterial der Schläuche wird spröde, Drähte treten aus und erste Öllecks entstehen durch betriebsbedingtes Reiben der Schläuche gegen Metallteile oder andere Schläuche und auch durch Ozon- und Schlechtwettereinwirkung. Selbst die Kunststoffumhüllungen und Spiraldrahtverstärkungen sind solcher Abnutzung unterworfen.  Die Schläuche von Gates haben dank ihres speziellen Hybridmaterials in der ExtraTuff-Version eine 25 Mal höhere und in der MegaTuff-Version sogar eine 300 Mal höhere Korrosionsbeständigkeit bewiesen.

Sicherheit

Nach der Norm ISO 3457 müssen Schläuche ab 50 Bar Druck und 50° Hydrauliköltemperatur allseitig mindestens 1 Meter weit für Personen unzugänglich gemacht werden.

Auf der Grundlage dieser Norm hat Gates das Klammersystem LIFEGUARD entwickelt, mit dem das Hydrauliköl ohne Verspritzen sicher abgelassen werden kann und mit dem nadelstichähnliche Perforationen im Bereich von 1/4 bis 1" und bis 280 Bar mit superstarkem Nylonmaterial repariert werden können.

Rohrinnenreinigung

Mit der Zeit wird die interne Verschmutzung zu einem der größten Probleme der Hydrauliksysteme. Aus diesem Grund müssen die durch das Schlauchzuschneiden in das Hydrauliksystem eingebrachten Partikel vor dem ersten Druckaufbau unbedingt entfernt werden.

Testen und waschen

Mit unserer von HKTM Design zusammen mit der F&E-Abteilung entwickelten Testmaschine können wir statische und dynamische Drucktests bis 400 Bar an den gerade hergestellten Hydraulikschläuchen durchführen und die entsprechenden Testberichte ausdrucken. Nach den Drucktests können die Schläuche mit Öl durchgespült und gereinigt werden.

HERSTELLUNG UND MONTAGE VON INDUSTIELLEN HYDRAULIK- UND PNEUMATİKSCHLÄUCHEN